Ich denke, wir brauchen mehr Kapitalismus, aber keine Utopie einer „perfekten“ kapitalistischen Gesellschaft. Damit meint Sokrates nicht im neuzeitlichen Sinne des Wortes eine Herrschaft des Erbadels, sondern – wie der Name besagt – die Staatslenkung durch eine qualifizierte Elite, eine Auslese der fähigsten Bürger. Bei christlichen Autoren fand Platons Kritik an unwürdigen Darstellungen der Götter in den Mythen der Dichter Beifall, denn die Christen polemisierten heftig gegen die alte polytheistische Religion, die auf diesen Mythen fußte. Auch die r�umlichen Durchschnittsgr��en der mitteleurop�ischen Nationalstaaten k�nnen die Voraussetzungen nicht erf�llen. In diesen Bereichen des Jenseits bleiben sie, bis sie ihre Belohnungen oder Strafen empfangen haben, dann kehren sie zurück. Somit verdanken sie den Erfolg der Gerechtigkeit, nicht der Ungerechtigkeit. Doch der mit charakterlicher Eigenheit begr�ndbare Machtmissbrauch ist mit dem �Armutsgel�bde� und der Unm�glichkeit der pers�nlichen Bereicherung noch nicht ausgeschaltet. Durch die M�glichkeit der ungehinderten kulturellen Entfaltung und der gegenseitigen Durchdringung und Verschmelzung wird sich die Kultur ver�ndern und auf h�here Ebenen steigen. Und zwar deshalb nicht, weil schon im Gr�ndungskonzept daf�r gesorgt wurde, dass ein Zusammenschluss mit seinen Nachbarl�ndern zu einer Union von Gleichberechtigten unm�glich ist. [160], Hans-Georg Gadamer legte schon in zwei 1934 und 1942 publizierten Aufsätzen und später in der Auseinandersetzung mit Poppers Platonbild seine Auffassung vom Zweck der Politeia dar. Der Urheber des Durstes ist das Begehrungsvermögen, während das, was in der Seele überlegt, ob getrunken werden soll, das Überlegungsvermögen ist. Das könne man aber als Gerechter nicht tun, denn wenn es eine gerechte Handlungsweise wäre, würde die Gerechtigkeit ihren konträren Gegensatz fördern. Literaturverzeichnis. Wohlstand ohne Geld?Oder doch wenigstens auf wenige Sektoren begrenzt, �nahezu� ohne Geld.Das will zun�chst absurd erscheinen.Ist es aber keineswegs. In beiden F�llen m�sste seitens der F�hrungsebene f�r Abhilfe gesorgt werden. Kennzeichnend f�r die Vertreter dieses Systems ist ihr Irrtum, dass sich der Wachstumsprozess, auf dessen Fortdauer sie ihre Wirtschaftspolitik st�tzen wollen, automatisch aus einer Aufeinanderfolge folgender Faktoren ergibt: Marktausdehnung - Kapitalinvestition - Bev�lkerungszunahme - erh�hter Konsum - Produktionssteigerung - erneute Marktausdehnung. Die Politeia ist die erste abendländische Schrift, die ein ausgearbeitetes Konzept der politischen Philosophie vorstellt. Ein Ungerechter, der schlecht behandelt werde, werde dadurch noch ungerechter; man bestärke ihn in der Ungerechtigkeit. Da das Ziel der Praxis eine möglichst gute Annäherung an das Ideal ist, kann somit niemand anders als ein Philosoph befähigt sein, einen optimal eingerichteten Staat zu regieren und dauerhaft im besten Zustand zu erhalten. Die Kinderg�rten unterstehen der Aufsicht staatlicher Instanzen. Die Berichterstattung muss der Wahrheit entsprechen. Das Umdenken wird erst einsetzen, wenn das herrschende marktwirtschaftliche kapitalistische System an sich selbst zugrunde gegangen ist. Er veröffentlichte sie 1484 in Florenz in der Gesamtausgabe seiner Platon-Übersetzungen. Erst als Fünfzigjährige, die sich sowohl im tätigen Leben als auch in der Wissenschaft bewährt haben, sind sie qualifiziert, die Idee des Guten zu erfassen und fortan der Regierung anzugehören. Soziale Mobilität muss möglich sein: Wenn beispielsweise ein Herrscher sieht, dass sein Sohn eine eiserne Seele hat, muss er ihn in den untersten Stand versetzen. Er erfasst die wahre Natur der Dinge, die dem Empiriker unzugänglich bleibt. Nur die Einsicht in das allgemeine Gute erschließt ein korrektes Verständnis der einzelnen guten Dinge und befähigt zu deren richtigem Gebrauch. Außerdem war in der Oberschicht die Rolle der Frauen weitgehend auf die Erfüllung häuslicher Aufgaben beschränkt und sie hatten kaum Bildungsmöglichkeiten. Diese macht einen zwiespältigen Eindruck. Überhaupt ist es grundsätzlich falsch, Griechen als Sklaven zu halten. * Wie die Sonne die einzelnen Dinge bescheint und damit sichtbar macht, so strahlt die Idee des Guten gleichsam ein „Licht“ aus, das die Objekte geistiger Erkenntnis für die Seele wahrnehmbar macht. Den Ausgangspunkt bildet der Grundsatz, dass die Tüchtigkeit und Tugendhaftigkeit nicht geschlechtsbezogen ist, sondern für alle Menschen gleich. Vermutungen und Verd�chtigungen, die sich auf nat�rliche Personen beziehen, d�rfen nicht ver�ffentlicht werden. Die Philosophiehistorikerin Ada Neschke-Hentschke sieht Platon als Urheber einer systematischen Naturrechtskonzeption, die eine „natürliche Gerechtigkeit“ zur Norm des positiven Rechts mache. Unter dem Gesichtspunkt der Gesprächsführung zerfällt das Werk in zwei verschiedenartige Teile: das anfängliche Streitgespräch über die Gerechtigkeit und den Hauptteil, in dem das Modell des Idealstaats dargelegt wird und bestehende Verfassungsformen analysiert werden. Zahlungsmittel d�rfen nicht den Charakter einer Preisschwankungen unterliegenden Handelsware haben, die man einmal hier teuer, ein anderes Mal woanders, oder zu einem anderen Zeitpunkt billiger einkaufen, oder gewinnbringend verkaufen kann. Damit ist nach damaligem Verständnis nicht ein Flächenstaat gemeint, sondern ein Stadtstaat, der aus einer Stadt und dem von ihr beherrschten Umland besteht. Das wird Gerechtigkeit genannt, ist gesellschaftlich erwünscht und wird belohnt. Außerdem berief er sich auf die Abschaffung der Familie im Idealstaat, um seine Weigerung, für seine Kinder Verantwortung zu übernehmen, zu rechtfertigen. Dieser Zustand verschärft sich in der Oligarchie: Hier herrscht eine kleine Gruppe von Besi… Gegenüberstellung der Theoretiker J.J. Rousseau und J. Locke - Didaktik - Hausarbeit 2005 - ebook 7,99 € - Hausarbeiten.de Es sind ihre, wohl unvermeidlichen peinlichen Randfiguren, die unseren Sympathie-Vorschuss im Ausland langsam aber sicher dahin schmelzen lassen. Der berühmte Humanist Marsilio Ficino fertigte eine neue lateinische Übersetzung des Dialogs an, die erste, die gedruckt wurde. [101], Von zentraler Bedeutung ist Platons Definition der Gerechtigkeit als Ordnungsprinzip in der Seele und infolgedessen auch im Staat. Hamburger Bildungsserver: Der ideale Staat - Modelle von Staat und Verfassung aus Ciceros Werk „De re publica“ im Latein Abitur 2012. Die Aufhebung des Privatbesitzes widerspreche einem Grundzug der menschlichen Natur und verunmögliche die Freigebigkeit. Ungerechtigkeit zeigt sich darin, dass die Abgrenzung der Stände nach Qualifikation verwischt wird und verantwortungsvolle Aufgaben inkompetenten Personen übertragen werden. Die B�rger m�ssen von der Zweckm��igkeit und dem Nutzen der idealen Staatsphilosophie f�r das Gemeinwohl �berzeugt sein. Hinzu kommt eine religi�s begr�ndete Befangenheit:�In einer Welt ohne Gott hat der Zustand der Natur keinen Eigenwert...�(Thilo Sarrazin, Deutschland schafft sich ab, Deutsche Verlags-Anstalt, 2010, S.18) Ficino brachte das platonische Staatsideal mit christlichen Vorstellungen in Zusammenhang; die Abschaffung des Privateigentums betrachtete er als Befolgung eines von Gott stammenden Naturgebots, in Platons bestem Staat sah er ein irdisches Abbild des himmlischen Jerusalems.[133]. Das Urteil wurde rechtskr�ftig. Und zwar in der Weise, dass nicht die gesamte Regierungsmannschaft zur gleichen Zeit geschlossen abtritt, sondern einzeln mit einer Verz�gerung von mindestens einem Jahr, bei einer als Arbeitshypothese angenommenen aktiven Regierungszeit von vier Jahren. Daraus kann dann das Verständnis von allem, was die Tugenden und die Tüchtigkeit betrifft, abgeleitet werden. Hierzu holt Sokrates weit aus, denn er benötigt dafür Überlegungen, die zur Ideenlehre gehören. Das Merkmal der vergänglichen Dinge ist, dass die Übel, die sie befallen, sie nicht nur schädigen, sondern auch zerstören können. [79], Nach der Besprechung der Staatsformen und Charaktertypen kommt Sokrates auf die Rolle der Dichtung zurück. Diese absolvieren ein fünfjähriges vertieftes Philosophiestudium. [84], Einen Hinweis auf die Unsterblichkeit bietet das Verhältnis der Seele zu den Übeln, von denen sie betroffen ist. Dabei liegt die Betonung auf 'nachhaltig', denn kurzfristiges Wohlbefinden kann auch die derzeit herrschende Wirtschaftsstruktur bieten, ein nachhaltiges jedoch ganz sicher nicht.Ich bin mir bewusst, dass es absolut ideale Verh�ltnisse auf unserem Planeten nicht geben kann, dazu ist der Mensch zu unvollkommen. Das kann sich je nach Intensit�t mehr oder weniger ung�nstig auf das gesellschaftliche Leben bis hin zu Versorgungsengp�ssen auswirken. Menschen die in Armut und Not leben, k�nnen nicht zufrieden sein. [126], Byzantinische Gelehrte hatten Zugang zu dem Werk. V�lker, zu denen wir Deutsche ein besonderes historisch begr�ndetes Freundschaftsverh�ltnis hatten, beginnen uns zu hassen.Fr�her haben sie uns bewundert, weil wir die Feinde ihrer damaligen Kolonialherren waren. Materialersparnis, Reparaturfreundlichkeit und Wiederverwendbarkeit haben einen hohen Stellenwert im idealen Staat. Die materiellen Bestandteile des Baues, den ich entwerfe, sind in der Wirklichkeit vorhanden, sind mit den H�nden zu greifen;...�, �Es w�re ja keine Schande, eine menschenfreundliche Utopie geschrieben zu haben.�. Das ist unter Einrechnung m�glicher R�ckl�ufigkeit in einigen Gebieten sehr vorsichtig gesch�tzt. Sarrazin meint:�Wenn alles so weitergeht, wird die Weltbev�lkerung nach Sch�tzungen der UNO im Jahr 2050 mit �ber neun Milliarden ihr Maximum erreicht haben.�, (Thilo Sarrazin, Deutschland schafft sich ab, Deutsche Verlags-Anstalt, 2010). Die Forderung, dem Naturrecht zu folgen, habe Platon in der Politeia erhoben, im Dialog Nomoi habe er daraus die legislativen Konsequenzen gezogen. Im idealen Staat müssen die Wächter sowie die aus ihrer Mitte hervorgegangenen Herrscher alle untereinander befreundet sein. Politeia 4.1. Besonnenheit ist somit nicht einem bestimmten Stand zugewiesen, sondern durchdringt und prägt die gesamte Bürgerschaft. Der ideale Staat der Aufklärer - auszufüllende Tabelle Arbeitsblatt Geschichte, Klasse 10 . Es wird darauf ankommen, ob sich geeignete Personen finden, die, von der Idee �berzeugt, die Kraft zur Durchsetzung haben.Meine Ideen zur Verwirklichung einer besseren Gesellschaft k�nnen nach meinem Tod ebenso gut im M�lleimer der Geschichte landen, wie zum Erfolg f�hren. Damit das Erbgut optimiert wird, sollen sich die besten Männer mit den besten Frauen zur Fortpflanzung verbinden und möglichst viele Kinder zeugen. F�r globales Finanzengagement bleibt kein Raum. [37], Als vierte Qualität wird schließlich die Gerechtigkeit in den Blick genommen. Sokrates weist auf einen „alten Streit“ hin, der zwischen Philosophie und Dichtung bestehe. Als Alternative konzipierten die Utopisten einen gerechten, wohlgeordneten Idealstaat, der Luxus verbietet und den Privatbesitz abschafft oder drastisch beschränkt. Das geschieht, wenn Trunksucht, erotische Süchtigkeit und eine Gemütskrankheit, die Melancholie, zusammentreffen. Eine Erkl�rung dazu, wie denn die �Tragkapazit�t� eines Landes berechnet werden soll, bleibt er schuldig. Wobei das Wohl des Volkes keineswegs in jedem Fall mit dem Willen der Bev�lkerung gleichzusetzen ist. Ihnen wird dann ab dem zwanzigsten Lebensjahr philosophischer Unterricht erteilt. Kulturunabh�ngigkeitFreie Entfaltung der Pers�nlichkeitBedarfswirtschaftUm in der Zukunft �berlebenschancen zu haben, brauchen die Menschen eine neue Staatsform, die uneingeschr�nkt nach der Schaffung und anhaltenden Garantie idealer Lebensbedingungen f�r die Bev�lkerung strebt, der sie verantwortlich ist.Das grunds�tzliche Wesen der idealen Staatsform ist ihre Unabh�ngigkeit von der ethnischen Zusammensetzung des Staatsvolkes. Wie sich die nationale Volksgemeinschaft anthropologisch zusammensetzt, ist wiederum dem Linken eher gleichg�ltig. Die vorgegebene Metallbeimischung qualifiziere ihren Träger für bestimmte Funktionen im Staat: Gold befähige zur Übernahme von Führungspositionen, Silber bedeute Eignung für Wächteraufgaben, mit Eisen oder Erz sei man zu einem Leben als Bauer oder Handwerker bestimmt. Der körperlichen Ertüchtigung dient die Gymnastik, der geistigen Entwicklung die musische Bildung („Musenkunst“), die Dichtung, Lied und Tanz umfasst. In den Seelen herrscht der triebhafte, begehrende Seelenteil, wenngleich die herrschenden Oligarchen den Anschein der Redlichkeit wahren und einen Teil ihrer Begierden unterdrücken. Jahrhundert hatte der jüdische Schriftsteller Flavius Josephus in seinem Werk Contra Apionem geschrieben, Platons Verbot der herkömmlichen Dichtung im Idealstaat basiere auf seiner richtigen Meinung über Gott. Dieses global vagabundierende, als solches unkontrollierbare kapitalistische Interessengeflecht kontrolliert, von wenigen Ausnahmen abgesehen, immer noch das gesamte politische Geschehen auf unserem Planeten. Das ist „das Muthafte“, der dritte Seelenteil, der bei Kindern schon vor der Ausbildung der Vernunft hervortritt und daher kein Teil von ihr sein kann. Privilegien d�rfen nicht gew�hrt werden. Er hält die meisten Mythen für unwahr und schreibt ihnen verheerende Auswirkungen auf die Charakterbildung zu. Bestritten wird auch Poppers Behauptung, Platon habe sich als Feind jeder Veränderung erwiesen. [167], Der französische Philosoph Alain Badiou, der sich intensiv mit Platons Philosophie und der modernen Kritik an ihr auseinandergesetzt hat, hat 2012 eine verfremdete, modernisierte Version der Politeia publiziert. [29], Die Erziehung bezweckt die bestmögliche Ausbildung körperlicher und geistiger Fähigkeiten. KFZ-BETRIEBSSTOFF IM IDEALEN STAAT Iamblichos betrachtete sie als einen von pythagoreischem Einfluss geprägten Text. W�rde das Volk mit den Verh�ltnissen unzufrieden, dann h�tte entweder die F�hrungsebene versagt, oder das Prinzip w�rde nicht vorhergesehene M�ngel offenkundig werden lassen. Der Gedanke, diese Macht zur Unterdrückung der eigenen Zivilbevölkerung zu missbrauchen, ist für sie naheliegend. 8 M 4: Res publica = res populi 10 . [4] In der Politeia wird Glaukon als liebeserfahren, gebildet, streitlustig und im Auftreten sehr entschieden beschrieben. War bis jetzt die Regierung von der Gro�industrie und internationalen Hochfinanz abh�ngig, so wird im Idealen Staat die Produktion den staatlichen Vorgaben unterworfen. Und �berhaupt, welche Inhalte k�nnte die Ideologie haben? Oberstes Gebot und Richtlinie der Kindererziehung ist das Fernhalten von ideologischen und religi�sen Einfl�ssen. Sollte mir wider erwarten plausibel nachvollziehbar mitgeteilt werden, dass mein Traktat �DER IDEALE STAAT� die geltenden gesetzlichen Normen verletzt, dann bin ich bereit, etwaige rechtlich bedenkliche Passagen zu schw�rzen.Bevor ich ins Gef�ngnis gehe, w�rde ich notfalls, gegen meine �berzeugung abschw�ren. Entwürfe für perfekte Staaten 2. Vielmehr muss ein vertieftes Verständnis der jeweiligen theoretischen Grundlage erlangt werden, damit das Fachwissen unter philosophischem Gesichtspunkt nutzbar wird. Die politische Indoktrination als Bestandteil der Jugenderziehung wurde als staatstragendes Element verstanden. Zuerst erzählt er das Sonnengleichnis, dann das Liniengleichnis und schließlich – zu Beginn des siebten Buches – das Höhlengleichnis. Loont … Im Zeitalter des Hellenismus und in der römischen Kaiserzeit nahmen eine Reihe von Autoren kritisch zur Politeia Stellung. Er meinte, Platon habe in erzieherischer Absicht „einen Staat in Worten“ errichtet, um den Leser zum „neuen Finden des Rechten in der eigenen Seele“ anzuregen. Dies erzeuge Furcht vor dem Tod und sei einer freien Gesinnung abträglich. Vom VEB nach DDR-Muster unterscheidet sich der von mir vorgeschlagene VEB dadurch, dass er keine Gewinne machen d�rfte. Wenn eine neue, vom internationalen Gro�kapital unabh�ngige Wirtschaftsform geschaffen werden k�nnte, die von beiden Seiten, den Linken und den Rechten akzeptiert werden kann, dann h�tten wir das Schwierigste schon hinter uns. Eine einheitliche Amtssprache sollte Verwendung finden. Neschke-Hentschke nimmt eine Kontinuität des naturrechtlichen Denkens an, die Platons Konzept mit der Theorie des modernen Rechtsstaates verbinde. Dies nennt Sokrates die „erste Woge“ von Konsequenzen des neuartigen Gedankenguts, die in diesem Diskurs heranbrandet. Damit das, was die Überlegung erfordert, in die Tat umgesetzt werden kann, ist noch ein dritter Faktor erforderlich, der dem Begehrungsvermögen nötigenfalls im Gefühlsbereich entgegenwirkt und die Begierde im Auftrag des Überlegungsvermögens übermannt. Die Erfahrungen der Vergangenheit haben gezeigt, dass staatlich organisierte Kindererziehung stets mit dem Willen verbunden war, die jeweilige Staatsphilosophie fr�hzeitig in das Bewusstsein der jungen Menschen zu pflanzen. Der Wächterstand hat eine homogene Gemeinschaft von Männern und Frauen zu bilden. Dank ihrer militärischen Schlagkraft sind sie sehr machtvoll. Davon haben wir genug. Wird dieser unabdingbare Grundsatz ignoriert, kann der Staat nicht mehr ideal zum Wohl der Bev�lkerung funktionieren. Den leiblichen Eltern k�nnen diesbez�glich keine Vorschriften gemacht werden, es sollte aber die Erkenntnis ins Volksbewusstsein gelangen, dass ein Kind mit dem Tag, da es das Licht der Welt erblickt, nicht das uneingeschr�nkte Eigentum seiner Erzeuger ist, sondern ein selbst�ndiges Individuum mit dem Recht auf eine aus sich selbst heraus entwickelte Pers�nlichkeit. Der internationale Reiseverkehr wird durch einfache konsularische Vertretungen im Ausland und nach M�glichkeit durch konsularische, im Hoheitsgebiet des Idealen Staates befindliche Beh�rden, per Internet geregelt.Die Streitkr�fte So w�re es zum Beispiel nicht sinnvoll, �berall dort wo Kraftfahrzeuge gebraucht werden unbedingt an Ort und Stelle daf�r Produktionsst�tten einzurichten. Wenn das Wort nicht als DDR-Vokabel negativ belastet w�re, k�nnten wir die gemeinn�tzige Energieproduktionsst�tte als einen Volks eigenen Betrieb bezeichnen. [150], In England trug der einflussreiche Philologe Benjamin Jowett maßgeblich dazu bei, die gebildete Öffentlichkeit mit dem Gedankengut der Politeia, die er ins Englische übersetzte, vertraut zu machen. Durchaus vergleichbar mit dem �Armutsgel�bde� der mittelalterlichen Bettelorden. Jahrhundert im Byzantinischen Reich.[110]. Daran schlossen sich, f�r Jugendliche mit ausreichen Schulnoten, vier Jahre Oberschule mit dem Abitur als Abschluss an. Ebenso sollte jede Einflussnahme fremdstaatlichen Kapitals ausgeschlossen sein. Kriege haben Ursachen und immer gibt es eine Vorgeschichte, die irgendwann beginnt und am Ende in offene Feindseligkeiten m�ndet.